Kennst du die Angst, die aufkommt, wenn dein Kind etwas wagt - obwohl du denkst, dass sie vielleicht übertrieben ist?

Kennst du die Angst, die aufkommt, wenn dein Kind etwas wagt - obwohl du denkst, dass sie vielleicht übertrieben ist?

Hier sind fünf Wege, wie du damit umgehen könntest:

1) Atme tief ein und beobachte dein Kind, während du dir selbst beruhigend zusprichst.

2) Weise dein Kind ruhig auf mögliche Gefahren hin:
„Hier vorne könnte es rutschig sein"

3) Stell dich an seine Seite oder positioniere die Hände hinter seinem Rücken, so dass du es jederzeit auffangen könntest.

4) Unterbreche das Kind, wenn nötig und verdeutliche, dass die Verantwortung dafür bei dir liegt:
„Ich glaube, dass du das kannst und ich habe Angst, dass dir etwas passiert.

Ich übe noch, mit meiner Angst umzugehen.
Heute kann ich das leider nicht erlauben."

5) Ermutige dein Kind, sein Abenteuer mit jemandem fortzusetzen, der weniger ängstlich ist:
„Wenn du mit ... unterwegs bist, kannst du noch einmal probieren, von hier zu springen. Ich weiß, dass sie/er dabei keine Angst hat."

 

Wie geht's euch in diesen Situationen?

 

--------------------------------------------------------

Kennst du schon "Kirschkernmond" ?
Das Kinderbuch kann dich und dein Kind dabei unterstützen, Gefühlsausbrüche zu durchleben.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.